Motivwahl und serielle Fotografie

Ihr kennt das sicher: Da hat man diese weiße Wand vor sich und fragt sich, was man wohl tun könnte, um dieser gähnenden Leere ein bisschen Pep zu verleihen. Vielleicht ist ja ein Wandtattoo die Lösung? Oder ein Familienporträt? Vielmehr denken wir hier an die serielle Fotografie! Mit den folgenden Tipps lernt ihr, wie eine spezielle Zusammenstellung von drei oder vier Bildern, jeden kahlen Fleck zu einem echten Hingucker macht.

Serie pictures, wall collage, collage themes

Unterschiedliche Ebenen der Komposition

In dieser ersten Variante werden die verschiedenen Motive weniger nach einem bestimmten Thema ausgewählt. Vielmehr stehen die verschiedenen Ebenen der Komposition im Vordergrund. Hierbei ist es besonders wichtig, dass ihr auf ein erkennbares Muster achtet. So könnten zum Beispiel die vor kurzem aufgenommenen Familienfotos aus dem Kanada-Urlaub, die Form des „Canadian River“ nachbilden. Der Ehemann beim Fischen, eine Nahaufnahme des am Fluss spielenden Kindes und ein Close-Up des selbst zubereiteten Fisches ergeben so eine perfekte Bildreihe. Am besten bezieht ihr bei der Wahl des Motivs, das gewünschte Bildformat mit ein. Besonders Hobbys oder Reisen eignen sich für diese Art der Darstellung.

Subjects Photography, Theme Series,

Das richtige Motiv

Wenn ihr ein bestimmtes Motiv öfter fotografiert, egal ob Mensch oder Objekt, könnt ihr daraus eine tolle Serie machen. In einer Fotoserie haben alle Aufnahmen ein bestimmtes Motiv gemeinsam, das unter anderen Rahmenbedingungen oder in einer neuen Umgebung präsentiert wird. Ein Gartenliebhaber wählt beispielsweise verschiedene Bilder von Rosen oder Knospen. Ein Autoliebhaber zeigt Bilder der letzten Autoschau. Fotografien von Menschen erhalten durch optische Tiefe, Details und dem Hell-Dunkel-Kontrast wesentlich mehr Ausdruck. Vorsicht bei Landschaftsaufnahmen: Sie wirken meist besser, wenn sie als Einzelaufnahme für sich stehen. Deshalb sind sie für Bildreihen eher weniger geeignet.

Farbkombinationen und Stillleben

Wer dekorative Elemente bevorzugt, dürfte an Stillleben und speziellen Farbkombinationen seine Freude haben. Bildzusammenstellungen auf Basis verschiedener Farben und Farbkombinationen,  sorgen für besondere Akzente auf eurer Wand. Bei diesen Kombinationen steht das eigentliche Design eher im Hintergrund. Achtet deshalb darauf, dass das Layout nicht zu kompliziert ist. Ihr könnt zum Beispiel das Bild einer blauen Tür, sehr gut mit anderen Bildern kombinieren, auf denen die Farbe Blau ebenfalls eine wichtige Rolle spielt.

Ein Stillleben erfordert etwas mehr Arbeit. Wie bei der Bildreihe, solltet ihr hier eine erkennbare Verbindung schaffen. Vorzugsweise wählt ihr bei dieser Variante ein besonders schönes und detailreiches Bild. Ferner kombiniert ihr euer Foto mit zwei oder drei anderen Bildern, die denselben Gegenstand in unterschiedlicher Zoomstufe oder aus einer anderen Perspektive zeigen. Diese könnt ihr dann zusammen mit dem Ausgangsbild in verschiedenen Größen oder Formaten aufhängen.

Neben dem Arrangement unterschiedlicher Formate (Panorama, Landschaft oder Porträt), könnt ihr eure Bilder auch ganz traditionell nebeneinander aufhängen. Dies ergibt ein Raster, denkt dabei an die berühmten Andy-Warhol-Drucke von  Marilyn Monroe. Anstatt das Motiv in anderen Farben zu zeigen, setzt ihr hierbei auf unterschiedliche Varianten des Motivs.

Andy Warhol, Pop Art, tableau,

Beispiele für ein schönes Arrangement

Eine gewöhnliche Haustür, ergänzt mit dem Bild einer verwitterten und zugewachsenen Gartentüre und einem aufwendig verziertem Eingangsportal, ergeben schnell ein facettenreiches Arrangement. Eine andere schöne Idee entsteht aus der Zusammenstellung unterschiedlicher VW-Bullis. Oder ihr entscheidet euch schlicht für ein Motiv bei jeweils unterschiedlichen Hintergrundfarben . Es ist ganz einfach und der Fantasie sind damit so gut wie keine Grenzen gesetzt! Damit euer Kunstwerk nicht allzu überladen wirkt, solltet ihr euch auf vier, sechs oder acht Fotos beschränken. Vier Fotos à 30×20 cm passen perfekt auf eine 60×40 cm große Leinwand.

Diese kleinen Tricks helfen euch bei der Gestaltung einer durchdachten und kunstvollen Fotowand. Setzt eure Fotos gekonnt in Szene! Nun wünschen wir euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren!