iphone-x-and-photography-titel

Wie das iPhone X die Fotografie verändert

Der 12. September 2017 war ein Tag voller Überraschungen. Von der frisch errichteten Apple-Zentrale bis hin zu einer Reihe atemberaubender Enthüllungen lieferte Apple Inc. zweifellos eine Show, an die man sich noch lange erinnern wird. Neben der neuen Apple Watch 3 und dem leicht aufgewerteten Apple TV stellte der CEO des Unternehmens, Tim Cook, der Welt das neue iPhone 8 (und seinen etwas fortschrittlicheren und preisintensiveren Zwilling iPhone 8 Plus) vor. Ist das Spektakel hier zu Ende? Auf keinen Fall. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums seit Erscheinen des ersten iPhones (ja, es ist ein ganzes Jahrzehnt her), stellte das Unternehmen sein neues Vorzeigeprodukt, das neue iPhone X, vor. Unter den vielen innovativen Funktionen werden wir uns auf das konzentrieren, was uns am meisten interessiert – die Kamera des neuen iPhone X.

Wie das iPhone X die Fotografie verändert
Technische Daten:

• 12 MP Kamerasensor (doppelte Rückkamera)
• 7 MP Sensor (Frontkamera)
• Gesichtserkennung
• OIS (Optische Bildstabilisierung)
• Blende: f/1,8 (Weitwinkelobjektiv); f/2,4 (Teleobjektiv; f/2,8 für das iPhone 8 & iPhone 8 Plus)
• Quad-LED True-Tone-Blitz
• Portrait-Blitzmodus (für iPhone X)
• 10-facher Fotozoom; 6-facher Videozoom

Mehr Spaß mit Selfies

Wie das iPhone X die Fotografie verändert

Nun, wer hätte gedacht, dass eine der umstrittensten Untergattungen der Fotografie tatsächlich eine echte künstlerische Qualität haben könnte? Von nun an wird das Selfie mehr sein, als nur ein, bei manchen verhasster, Foto-Gag. Die iPhone X-Kamera bietet eine beispiellose Detailgenauigkeit und lässt das Selbstporträt wie ein echtes Porträtfoto aussehen. Die Standardeinstellungen geben den Vordergrund des Bildes in wunderbar scharfen Details wieder und verleihen dem Hintergrund einen künstlerischen Hauch mit einer subtilen Unschärfe. Mit dieser Funktion und angesichts des OLED-Super-Retina-Displays, mit einer Auflösung von 2,7 Millionen Pixel, wird es für jedes Objekt schwer, schlecht auszusehen. Eine Farbdichte, die sich kaum ergründen lässt. Stell dir nun einmal vor, wie solch ein Bild auf unserer 80 x 60 cm Leinwand aussehen würde!

Kein Fotostudio in der Nähe? Macht nichts!

Wie das iPhone X die Fotografie verändert
Eine der bemerkenswertesten neuen Eigenschaften der iPhone-X-Kamera ist ihre Fähigkeit, professionelle Studiobeleuchtung nachahmen zu können. Und wenn wir ‚nachahmen’ sagen, dann meinen wir nicht, dass eine billige Voreinstellung über das Foto gelegt wird. Du erhältst einen wirklich lebensechten, professionellen Look, der sich praktisch nicht vom Studiohandwerk unterscheidet. Mit all den zukünftigen Updates und den bereits verfügbaren Gadgets gehört es mit Sicherheit bald zum neuen mobilen Fotostandard! Von nun an kann die Kamera praktisch Tiefe vermitteln und macht so selbst die normalsten Fotos zur echten Kunstfotografie.

Tiefenwirkung – so tief, wie echt

Wie das iPhone X die Fotografie verändert
Das neue iPhone X ist jetzt auch mit einer fantastischen 7-Megapixel-Frontkamera (die für die revolutionäre Gesichtserkennungstechnologie verantwortlich ist) ausgestattet, und bietet eine Tiefenschärfe, die aktuell in der Industrie einfach keine Konkurrenz mehr hat. Um noch einmal an die Selfies anzuknüpfen: Man bedenke, dass die Sensoren der hinteren Kameras der frühen iPhones nicht mehr als 8 MP hatten. Abgesehen davon stellt die Funktion für echte Tiefe eine Spielwende für die SnapChat-Welt dar. Ob man will oder nicht, die schräge App ist so beliebt wie eh und je. Mit dem neuen iPhone X geht es aber schon bald auf eine neue Ebene der Interaktivität. Die Infrarotkamera liest und erkennt die Gesichtszüge des Benutzers durch eine Punktprojektion (30.000 Punkte). Dies wiederum sorgt für eine vollständige 3D-Darstellung des Gesichts und ebnet somit den Weg für SnapChat-Filter, die nun zu einem vollständigen AR-Feature werden. Es scheint wirklich, dass das iPhone X das Tor zur Smartphone-Zukunft ist.

Perfekt für jede Umgebung

Wie das iPhone X die Fotografie verändert
Ein weiteres Feature, das mittlerweile irgendwie schon zum Industriestandard gehört und wieder einmal im neuen iPhone erweitert wurde, um sein wahres Potenzial zu entfalten, ist das OIS-System. Es erlaubt scharfe und brillante Aufnahmen unter nicht gerade fotofreundlichen Bedingungen (Partys, Musikfestivals, Ausflüge) und macht das neue iPhone somit bei vielen Gelegenheiten zum praktischen Ersatz für Kompaktkameras. Darüber hinaus verfügt die Rückseite über zwei verschiedene Kameraobjektive, bestehend aus Weitwinkel- und Teleobjektiv, die sich beide perfekt für die oben genannten Ereignisse eignen. Mit dem leistungsstarken Quad-LED True-Tone-Blitz erhältst du am Ende nur Bilder von höchster Qualität. Nichts wird verschwommen (es sei denn, es ist Absicht), und das Licht wird gleichmäßig über das ganze Bild verteilt.

Es gibt kaum Spielraum für Diskussionen: Das iPhone X übertrifft alle seine Vorgänger und so ziemlich jedes andere derzeit auf dem Markt erhältliche Smartphone. Es ist ein Muster der Technologie von morgen. Mit dem etwas umstrittenen Einstiegspreis (der alles in allem aufgrund der Kapazitäten des Telefons gerechtfertigt ist) ist das Gerät nach wie vor ein garantierter Bestseller. Mit einer Kamera in professioneller Qualität und der beispiellosen Interaktivität wird das neue Apple-Design sicherlich immer wieder auf unseren Seiten erscheinen.