Warum ein Fotobuch drucken?

Warum ein Fotobuch drucken?

In Zeiten in denen Bilder fast ausschließlich digital erstellt werden und auf zahlreichen Plattformen gespeichert und geteilt werden stellt sich die berechtigte Frage weshalb die Bilder überhaupt noch ausgedruckt werden sollten. Schließlich ist das Drucken mit Aufwand und Kosten verbunden, die die reinen digitalen Dateien nicht haben.

Auch wenn wir mittlerweile andere moderne Speichermedien haben ist das Fotobuch immer noch eine der besten Möglichkeiten Bilder nachhaltig zu präsentieren. Das Fotobuch ist keineswegs überaltert, sondern bietet immer noch einige Vorteile gegenüber digitalen Speichermedien. In diesem Artikel möchte ich Euch zeugen, weshalb Ihr Euch die Zeit nehmen solltet, um Eure besten Fotografien in einem Buch zusammenzufassen.

Warum ein Fotobuch drucken

Ein Fotobuch ist immer eine gute Möglichkeit, um eine Auswahl an Bildern perfekt zu präsentieren. Gerade Bilder die ein Grundthema abdecken, zum Beispiel nach einer Reise oder einer Veranstaltung, lassen sich besonders gut zu einem Buch vereinen.

Warum ein Fotobuch drucken. Landschaftsfotos

Ähnlich ging es auch mir, als ich eine Serie für meinen lokalen Fußballverein gestaltet habe. Diese Bilder wurden mit einer digitalen Kamera aufgenommen und auch wenn einige Bilder vorab bereits verbreitet werden konnten, so war mir von Anfang an bewusst, dass die Bilder auch in einem Fotobuch erscheinen sollen.

Das Buch am Ende in den Händen zu halten und den Freunden zu übergeben oder einfach nur darin zu blättern und die gemeinsamen Geschichten zu erzählen sind ganz besondere Momente, die nur mit einem Fotobuch möglich sind.

Zwar stimme ich zu, dass das Fotobuch nicht mehr als klassisches „Massenarchiv“ benötigt wird, wo sämtliche Abzüge aus analogen Filmen einfach eingeklebt werden, es ist allerdings immer noch eine ideale Möglichkeit besondere Bilder abzubilden.

Die Vorteile eines Fotobuchs

Digitale Bilder sind ein großer Fortschritt und bieten einige tolle neue Möglichkeiten. Sie können geradezu in Echtzeit mit Freunden geteilt werden und sogar noch in der Kamera betrachtet werden. Die Bilder können zudem vielfältig bearbeitet werden, sodass Fotografien, die eigentlich zu dunkel waren, noch gerettet werden können.

Warum ein Fotobuch drucken. Draufsicht

Der Kostenfaktor spielt natürlich auch eine Rolle und so bin ich dankbar, dass das Drücken des Auslösers heute nicht mehr direkt mit Kosten verbunden ist. Dies ermöglicht es uns Fotografen, dass wir insgesamt viel mehr Bilder erstellen können, ohne dass wir über die Entwicklungskosten, oder das Wechseln des Films nachdenken müssen.

Auch wenn die digitale Fotografie einige Vorteile besitzt, so kann das digitale Medium kein Fotobuch ersetzen. Vielmehr ergänzen sich beide Teile, sodass wir die Vorteile aus beiden Welten nutzen sollten.

Geschichten erzählen

Mit einem Fotobuch können wir viel komplexere Geschichten erzählen und diese gestalten. Gerade, wenn ein komplettes Projekt bearbeitet wird, so entscheidet die Bildauswahl und die Bildanordnung, sehr stark über den Verlauf und Inhalt der Geschichte.

Digitale Bilder werden meist zusammenhanglos als Einzelbilder geteilt und auch wenn es ab und an die Versuche gibt, komplette Alben zu teilen, so ist das Erlebnis nicht vergleichbar.

Warum ein Fotobuch drucken. Offene Fotos

Innerhalb eines Fotobuches können die Geschichten ganz anders erzählt werden. Wir nehmen uns mehr Zeit, um die einzelnen Fotografien zu betrachten und das komplette Werk zu verstehen.

Als Fotograf ist es zudem eine Leidenschaft aus teils tausenden von Bildern diejenigen auszuwählen, die zur Geschichte passen, die ich erzählen möchte. Ein Fotobuch stellt einen idealen Abschluss eines Projektes dar.

Bilder erleben

Digitale Medien setzen ganz auf den Sehsinn. Bildschirme sind flach und geradezu emotionslos wenn es um die Präsentation der Fotografien geht.

Das Buch hingegen besitzt eine eigene Haptik, die es ermöglicht die Bilder geradezu zu erfühlen. Jedes Papier hat seine eigene Struktur und je nach gewünschtem Effekt, kann dieses zum Beispiel feiner gestaltet sein für Fine-Art Bilder oder Hochglanz Landschaften, oder es kann etwas rauer sein, was für Dokumentarfotografien sinnvoll sein kann.

warum-ein-fotobuch-drucken-familienalbum

Ein Buch in den Händen zu halten, spricht also noch ganz andere Sinne an, als einfach nur das Sehen. Emotionen werden also über mehrere „Kanäle“ transportiert, über das Betrachten eines Buches fühlen sich die Bilder für mich intensiver an. Insgesamt ist es ein viel besseres Erlebnis als einfach nur auf einen Bildschirm zu starren.

Das Buch gemeinsam betrachten

Ein Fotobuch durchzublättern ist nicht nur etwas, dass mir persönlich Freude bereitet, nein ich teile es auch gerne mit meinen Freunden und Bekannten. Auch wenn wir natürlich Bilder ebenfalls auf Smartphones oder Ähnlichem betrachten könnten, so ist das Fotobuch etwas Besonderes.

Warum ein Fotobuch drucken. Elefant Foto

Gerade wenn die Bilder eine gemeinsame Geschichte erzählen, zum Beispiel einer Reise, dann ist das Fotobuch ideal, um diese Geschichten noch einmal gemeinsam zu Revue passieren zu lassen.

Das Fotobuch gestalten

Fotografie ist eine kreative Tätigkeit und diese Tätigkeit schließt nicht nur das Erstellen der Bilder ein, sondern auch wie diese präsentiert werden. Ein Buch kann ganz individuell gestaltet werden.

Auf die Anordnung und Selektion der Bilder wurde ja bereits eingegangen. Hier kann Einfluss darauf genommen werden, welche Geschichte erzählt wird und wie diese Verläuft.

Warum ein Fotobuch drucken. Hochzeitsfotos

Das Fotobuch an sich hat allerdings ebenfalls einen Einfluss darauf wie wir die Bilder erleben und betrachten. Das Papier kann entscheiden darüber, ob die Geschichte eher feinfühlig, oder rauer ist. Die Farbe des Covers und dessen Gestaltung beeinflusst ebenfalls die Wahrnehmung.

Als Fotograf können wir mit der Gestaltung des Fotobuches ebenfalls unserer Kreativität freien Lauf lassen.

Das Buch als langfristiges Medium

Digitalen Dateien wird nachgesagt, dass diese für die Ewigkeit bestimmt sind. Im Idealfall trifft dies auch zu und wenn wir sorgfältig mit unseren digitalen Archiven umgehen, so besitzt dieses kein natürliches „Verfallsdatum“. Allerdings ist es auch mit Aufwand verbunden dieses vorzubereiten. Schnell kann bei einem Umzug mal eine Festplatte kaputt gehen, eine DVD verloren gehen, oder ein Passwort vergessen werden.

Warum ein Fotobuch drucken. Sonnenuntergang und Motorradfotos

Das Fotobuch ist keine Alternative zu den digitalen Speichermedien, als zusätzliche Sicherheit, um die besten Fotografien nicht aus den Augen zu verlieren, kann es dennoch sinnvoll genutzt werden.

Es ist kaum vorhersehbar wie sicher unsere Daten in Zukunft sein werden, wenn diese vorwiegend in Cloudsystemen abgelegt sind und wir selber als Nutzer keinen unmittelbaren Zugriff mehr haben.

Mit einem physischen Produkt wie einem Fotobuch besitzen wir zumindest eine zusätzliche Sicherheit, die bei richtiger Pflege auch ein Leben lang halten kann.

Tipps zum Gestalten eines Fotobuchs

Ein Fotobuch zu erstellen ist eine ganz neue Herausforderung als Fotograf. Bilder entfalten gedruckt oftmals eine andere Wirkung, als noch zuvor am Bildschirm. Damit das Fotobuch nicht eine Enttäuschung wird, weil die Bilder anders aussehen als erwartet, sollten auch hier einige Dinge beachtet werden.

Testdrucke

Bevor ein komplettes Buch in Auftrag gegeben wird, sollten einzelne Abzüge zu Testzwecken gedruckt werden. Mithilfe der Abzüge kann erkannt werden, ob Farben wie erwartet dargestellt werden, oder durch den Druck beeinflusst werden.

Warum ein Fotobuch drucken. Familienalbum

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass meine Testabzüge von Schwarz-Weiß Bildern etwa 1/2 bis 1 Stop unterbelichtet waren. Sahen die Bilder am heimischen Bildschirm noch in Ordnung aus, so waren sie in gedruckter Form definitiv zu dunkel.

Weniger ist mehr

Beim Gestalten des Fotobuchs besteht häufig die Versuchung so viele Bilder wie möglich unterbringen zu wollen. Das kann dazu führen, dass das Buch auf eine zu große Seitenanzahl wächst. Ein Fotobuch, das über mehr als 100 Seiten verfügt ist selten zu empfehlen, denn oftmals sind diese zu ausladend und die Konzentration lässt beim Betrachter ebenfalls nach.

Warum ein Fotobuch drucken. Ziegen und Waldfotos

Daher sollte das Fotobuch lieber eher dünner gestaltet werden und die Auswahl so reduziert werden, dass auch wirklich nur noch die Highlights vorhanden sind. Dadurch wird das Fotobuch nicht zu „langatmig“ und bleibt ein spannendes Erlebnis von Anfang bis Ende.

Auf den Beschnitt achten

Ein häufiger „Fehler“ der gemacht wird, ist die Bilder vollflächig auf eine Seite anzuordnen. Oftmals werden die Ränder der Bilder hierbei allerdings beschnitten, was zu einer anderen Bildwirkung führen kann.

Deshalb ist hier eher zu empfehlen, die Fotografien eher mittig auf einer Seite anzuordnen und diese mit einem dunklem oder hellem Rand zu versehen. Das hat außerdem den Vorteil, dass die Falz nicht die Bilder abschneidet und diese auch zum Buchinneren noch gut betrachtet werden können.

Über den Autor

Ich bin Sebastian Jacobitz, Fotograf aus Berlin und auf meinem englischsprachigen Fotografieblog teile ich meine Erfahrungen der letzten Reisen und Erlebnisse.